Das digitale Magazin-Geschäft und seine Zukunft

Ben Brooks, der sein Blog hinter eine PayWall gestellt hat, hat ein Interview mit MArco Arment, dem Gründer von “The Magazin” geführt. Sie sprechen vor allem über Zahlungsshracnken auf Webseiten, wie sich die Preisbilödung verändert und das digitale Magazin Business entwickeln könnte.

Anyone who tries a paywall on a website at any price, or tries to charge $30 for a mobile app, is going to lose most potential readers or customers. This might not correspond to lower profits. They’re breaking the market’s price expectations by pricing above the boundary for what’s usually acceptable. Today, that boundary for apps is about $5, but that boundary for most websites is $0. Once you’re above that boundary, it doesn’t matter as much whether you charge a few dollars more or less — you’re losing sales because it’s over the line, and it’s almost irrelevant how far over the line you are within reason.

via Talking Publishing with Marco — The Brooks Review.

Interessant auch der Punkt, dass “The Magazin” mit seinen vergleichsweise geringen 5 Artikeln alle 2 Wochen eine gewisse Qualität bringt: Und zwar die Vermeidung eines sich auftürmenden (digitalen) Stapel mit ungelsenen Magazinen. Den das ist es, so Arment, was Leute am meisten zum Kündigen bewegt: Das Gefühl die Leistung für die man allmonatlich zahlt gar nicht in Anspruch zu nehmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.